Überraschung beim Minigolfturnier 2021

Bericht von Walter Maier erschienen im Schwarwälder Boten am 31.08.2021

 

Waldachtaler Musiker lochen dieses Jahr am besten ein

Minigolf: Hauchdünner Vorsprung um den Wanderpokal / Herzsport-Team bei den Damen vorn

Ein Wimpernschlag-Finale lieferten sich zwei Teams beim 42. Jedermann-Minigolfturnier in Salzstetten. Nur mit einem Schlag Vorsprung entriss das Team Musikverein II den Titelverteidigern, den Motorsportlern (MRSV), den fast schon sicher geglaubten Turniersieg.

Waldachtal-Salzstetten. Überglücklich hielten Topspieler Michael Dettling, Vanessa Zeller, Peter Kreidler, Harald Mezger und Nikolaus Welle den Wanderpokal in Händen. Nur knapp am dreifachen Triumph vorbei schrammte das MRSV-Team mit Michael Maier, Roland Nestle, Christoph und Nicole Sadzik und Elmar Schwarz. Leider erfüllte sich für den favorisierten MRSV nicht die Hoffnung, den Wanderpokal dreimal in Folge zu ergattern.

In der Damen-Wertung siegte überraschend die Mannschaft der Herzsportgruppe, nachdem die schlaggleichen Damen 70 plus zum Stechen nicht mehr angetreten sind. Die Herzsportgruppe auf die Siegerstraße brachten Carmen Bozian, Thomas Roller, Ruth Teufel sowie Annemie und Kurt Thurau. Schon beachtliche Leistungen zeigten die Nachwuchsspieler "Die Jugend von heute" mit Nina Klausner, Keira Wachtmeister, Dominik Schuh, Fabio Schuh und Nico Schuh. Etliche Platzierungen mussten in nervenaufreibenden Stechen entschieden werden.

Senioren dominieren

Die Senioren dominierten heuer die Einzelwettbewerbe. Roland Nestle wurde zum Minigolfkönig gekürt und Ella Reitz zur Minigolfkönigin. Der 75-jährige Routinier Roland Nestle aus Freudenstadt glänzte mit hervorragenden 24 Schlägen. Dabei ärgerte sich der Ehrgeizige über jeden Schlag zu viel auf Bahnen, die für ihn ansonsten kein Problem darstellen. Mit jeweils 25 Schlägen mussten der 22-jährige Platzrekordhalter Michael Dettling und Überraschungs-Aufsteiger des Jahres Matthäus Stach sich mit den weiteren Podestplätzen zufrieden geben. Einen denkbar knappen Ausgang gab es im Damen-Einzel-Wettbewerb: Die 71-jährige Titelverteidigerin Ella Reitz (27 Schläge) gewann vor Vanessa Zeller (28) und Annemie Thurau (29).

Zwölf Mannschaften und 30 Einzelspieler stellten an vier Turniertagen beim Traditionsturnier des Verschönerungsvereins Salzstetten viel Ballgefühl und Konzentration bei wechselhaftem Wetter unter Beweis. Dieses Jahr machten sechs Damen- und fünf Herrenmannschaften sowie ein Jugendteam mit. Gewertet in den Einzel-Entscheidungen wurden zwölf Damen und 18 Herren. Elmar Schwarz, Vorsitzender des Verschönerungsvereins, meinte, es habe heuer auch einige Überraschungen gegeben. Der Vereinschef lobte die "Damen 70 Plus" als Trainingsfleißigste. Er freute sich über die aktive Teilnahme von Bürgermeisterin Annick Grassi und Ortsvorsteher Freddy Hassel. Schwarz dankte neben 14 Schiedsrichtern dem Bewirtungsteam des Verschönerungsvereins und Freiwilligen wie Silvia Walter, die extra von Aistaig auf die Anlage in der Waldachtalgemeinde gekommen ist. Seine nach eigenem Bekunden "weltbesten Krautschupfnudeln" aus der Pfanne kredenzte in bewährter Weise der gelernte Konditor Hubert Teufel.

Hassel begeistert

Ortsvorsteher Hassel zeigte sich begeistert von den sehr interessanten Stechen um die besten Plätze. Den "hochkarätigen Salzstetter Minigolfspielern" zollte er seinen Respekt. "Dem schlechten Wetter ist es nicht gelungen, uns einen Strich durch die Rechnung zu machen", sagte Salzstettens Ortsvorsteher erleichtert und sprach den Teilnehmern aus dem Herzen. "Großartig, was hier auf die Beine gestellt wurde", lobte Hassel den engagierten Vorsitzenden Elmar Schwarz mit seiner Familie und sein ganzes Team einschließlich der Bewirtung. In der Mitte des Ortes sei das mal wieder ein Miteinander-Event gewesen, nachdem das reguläre Minigolfturnier 2020 Pandemie bedingt ausfallen musste. Es wurde im Vorjahr ersatzweise nur ein Jux-Turnier ausgetragen. Der Minigolfplatz wird in dieser Saison noch bis 30. September geöffnet sein.